Dieser Inhalt wurde Ihren Favoriten hinzugefügt!

Melden Sie sich an oder erstellen Sie ein Konto, um Ihre Favoriten zu speichern und persönliche Empfehlungen zu erhalten.

ANMELDEN

Globale Industriegiganten entscheiden sich für Dubai

Willkommen in Dubai – einer Stadt, die ganz im Zeichen des Business steht. Das Emirat ist ein multikultureller Schmelztiegel mit einer hochkarätigen Infrastruktur und einem geschäftsfördernden Wirtschaftssystem - beides sehr gute Vorraussetzungen für eine erfolgreiche Unternehmenskultur.

Wichtiger Knotenpunkt
zwischen Ost und West

Dubai ist ein globaler Innovationsführer und eine ideal vernetzte, wirtschaftsfreundliche Drehscheibe zwischen Ost und West, die einen unübertroffenen Zugang zu den zukunftsträchtigsten Märkten der Welt bietet.

Dubais Stärke liegt in seiner Diversifizierung und seiner Offenheit für eine Zukunft, die von technologie- und forschungsbasierten Unternehmen geprägt sein wird. In den Bereichen künstliche Intelligenz (KI) und Robotik erzielt das Emirat nach wie vor die höchsten ausländischen Direktinvestitionen weltweit.

Auf der "Ease of Doing Business"-Rangliste 2019 der Weltbank belegte das Emirat den 1. Platz in der Region. Dies spiegelt nicht nur die hier unkomplizierten Abläufe einer Unternehmensgründung wider, sondern auch die bewährten Handels- und Industrienetzwerke sowie die sektorübergreifenden Bemühungen, die verstärkt für mehr Effizienz sorgen. Dubai ist somit die perfekte Anlaufstelle für alle Unternehmer, die ihre globalen Aktivitäten ausbauen oder konsolidieren möchten.

Der globale Gigant Visa eröffnet 2021 seine Regionalzentrale in Dubai. Der Anbieter für digitale Zahlungsabwicklung richtet seine neue Niederlassung auf über 100.000 Quadratmetern im Herzen der Dubai Internet City (DIC) und der Dubai Media City (DMC) ein.

Auch der chinesische Gaming-Gigant Tencent Games hat die DIC mit ihren vielen innovationsorientierten Tech-Unternehmen aufgrund der dynamischen Umgebung und der pulsierenden Wissensgemeinschaft als Basis für seine regionalen Aktivitäten gewählt.

Im Dubai International Financial Centre (DIFC) haben sich bereits 17 der 20 Top-Banken und -Finanzdienstleister der Welt, fünf der zehn führenden Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen sowie zahlreiche prominente Vermögensverwaltungsgesellschaften niedergelassen.

Die florierende Logistikbranche, der dynamische Markt, die innovativen Perspektiven und die wettbewerbsfähige Umgebung sind allesamt ausschlaggebende Faktoren, die Dubai zu einer hervorragenden Wahl für die Expansion oder Gründung eines Unternehmens machen.

Die Freihandelszonen Dubais wurden eigens eingerichtet, um Unternehmern ein effizientes und unterstützendes Rahmenwerk zu bieten, etwa zu 100 % ausländische Eigentümerschaft, Steuerfreiheit, die vollständige Rückführung von Gewinnen, ein preiswertes Gründungsverfahren sowie Strukturen zur Unternehmenserneuerung.

Das Freihandelszonen-Modell von Dubai hat sich für Fortune-500-Unternehmen wie Microsoft und Cisco als ausreichend flexibel und anpassungsfähig erwiesen. Die Zonen gehören bis dato zu den erfolgreichsten Diversifizierungsinitiativen des Emirats und zeigen, wie Beweglichkeit in einer dynamischen Geschäftsumgebung maximalen Nutzen bringen kann.

Die Freihandelszonen der Stadt bieten skalierbare Geschäftsmodelle, für die kein einheimischer Sponsor oder Vertreter erforderlich ist. Sie verfügen über dezidierte Bereiche für verschiedene Industriezweige, unterstützen diese in ihrer Rolle als Geburtsstätten der Innovation und verschaffen den Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen Zugang zu neuestem Wissen, um Produkte und Dienstleistungen der nächsten Generation auf den Markt bringen zu können. In den VAE gibt es 45 Freihandelszonen, von denen der Großteil in Dubai angesiedelt ist.

Die Stadt verfügt über ein robustes gesetzliches Rahmenwerk mit vier Gerichtsbarkeiten: Dubai Courts, DIFC Courts und die zwei Schiedsgerichte DIFC LCIA (Internationaler Schiedsgerichtshof London) und DIAC (Internationales Schiedsgericht Dubai).

Das regulatorische und legislative Rahmenwerk in Dubai wird durch den Fokus auf öffentlich-private Partnerschaften zusätzlich verstärkt. Diese schaffen Platz für einen bilateralen Dialog, der sich positiv auf die Vereinfachung von Regelwerken für Geschäftsaktivitäten auswirkt. Das DFSA bietet eine Innovation Testing License, die es Unternehmen ermöglicht, ihre Konzepte im DIFC zu testen. Unternehmen haben im Rahmen der jährlichen ITL Cohort der Regulierungsbehörde die Gelegenheit, sich für diese 2017 eingeführte Lizenz zu bewerben.

Mit beträchtlichen Investitionen in ihre physische und digitale Infrastruktur will die Stadt den nahtlosen Handel mit Produkten, Dienstleistungen und Wissen ermöglichen und zudem die grenzüberschreitende Zusammenarbeit und den internationalen Informationsaustausch ausbauen, um globale Herausforderungen zu meistern und die innovativen Köpfe der jeweiligen Branchen zu fördern.

Die hervorragende Infrastruktur wirkt sich zudem auf die betriebliche Effizienz und die Mitarbeiterproduktivität aus und gibt Unternehmen die Möglichkeit, schneller an den Markt zu gehen und effizientere Dienstleistungen anzubieten. All diese Faktoren sind für die Skalierung und das Wachstum der Wirtschaft ausschlaggebend. Multikulturelle Belegschaften und vereinfachte Einstellungsverfahren ermöglichen es Unternehmen zudem, ihre Aktivitäten schneller und müheloser aufzunehmen.

Des Weiteren machen Leasingoptionen auf 25 Jahre, Lagerkapazitäten und Freiflächen für die Fertigung, Montage, Forschung, Entwicklung, Tests und Produktion Dubai zu einem attraktiven Standort für neue und etablierte Unternehmen gleichermaßen.

Dubai Future Foundation

Das regulatorische Umfeld neu definieren

Im Regulatory Lab der Dubai Future Foundation kommen Gesetzgeber und Richtlinienverfasser mit Vertretern aus den Bereichen Bildung und Wissenschaft sowie führenden Unternehmern zusammen, um das regulatorische Umfeld neu zu gestalten, Innovationen zu ermöglichen und ein verlässliches Rahmenwerk zu schaffen, das aufstrebende Geschäftsmodelle unterstützt.

Globale Rechenzentren

Microsoft kommt in den Nahen Osten

Im Juni 2019 eröffnete Microsoft seine ersten beiden Rechenzentren im Nahen Osten, um dem sprunghaften Anstieg der Nachfrage nach Cloud-Services gerecht zu werden, die zwischen 2017 und 2022 laut Prognosen um das Vierfache steigen soll. Diese Rechenzentren in Dubai und Abu Dhabi sind die ersten des Unternehmens im Nahen Osten.

Freihandelszonen

Ein Erfolgsmodell

Das Freihandelszonen-Modell der Stadt wird inzwischen aus gutem Grund weltweit kopiert; schließlich hat es zu einem größeren Handelsanteil und höheren ausländischen Direktinvestitionen geführt als jedes andere vergleichbare Programm der Welt.

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Holen Sie sich die neuesten Wirtschaftsnachrichten aus Dubai.

Alle übermittelten Daten werden entsprechend unseren Datenschutzbestimmungen verarbeitet.

Laden Sie unsere Apps herunter